Es ist sehr traurig aber ich denke es für alle interessant die einen Welpen aus der Linie haben, damit sie Obacht geben und informiert sind.

 

Haknuna Matata vom Rhöner Land (Verpaarung Geli vom Fürther Land X White Dream from Stone Garden ist an

dilatative Kardiomyopathie erkrankt. 

Das heißt dies ist für alle die aus diesen Linien einen Welpen haben interessant. Es muss nicht genetisch weitergegeben werden oder genetisch sein aber man sollte es wissen. Die genaue Ursache ist unbekannt.

Wir selbst haben keinen Hund aus der Linie in der Zucht möchten es dennoch gerne weitergeben.

Die erfreuliche Nachricht ist, daß alle Nachzuchten von uns die aus dieser Verpaarung stammen und untersucht sind nicht davon betroffen sind.

 
 



Aus dem Internet

 



Welche Krankheitsanzeichen gibt es?





 

Hunde mit dilatativen Kardiomyopathien werden häufig wegen Husten, Leistungsschwäche, hoher Atemfrequenz oder Atemnot vorgestellt. In manchen Fällen kommt es auch zu Ohnmachtsanfällen. Plötzliche Todesfälle aufgrund von Herzrhythmusstörungen kommen ebenso vor. Die Erkrankung kann in jedem Alter auftreten, meist befällt sie aber Tiere zwischen eineinhalb und sieben Jahren.

Hinweisende Symptome für eine Herzerkrankung sind:

• Husten

• deutlich nachlassende Spielfreude und Belastbarkeit

• beschleunigte Atmung bis hin zur Atemnot

• bläuliche Schleimhäute

• Ohnmachtsanfälle

• beschleunigte Herzfrequenz


(auf englisch "Dilated Cardiomyopathy", deshalb hat sich DCM als Abkürzung etabliert) ist eine Erkrankung des Herzmuskels, bei der sich das Herz erweitert und schwach schlaegt.


Kardiomyopathie bedeutet Erkrankung des Herzmuskels. Eine Dilatative Kardiomyopathie ist gekennzeichnet durch eine herabgesetzte Kontraktilität des Herzens, es liegt also eine Pumpschwäche der Herzmuskulatur vor. Das hat zur Folge, dass zu wenig Blut in den Körperkreislauf gelangt und somit der Blutdruck sinkt. Dieser Blutdruckabfall aktiviert verschiedene neurohormonelle Kompensationsmechanismen, mit denen der Körper versucht, durch Flüssigkeitsresorption in der Niere das Blutvolumen zu erhöhen. Dadurch steigt zwar der Blutdruck, das Herz kann aber mit der Mehrbelastung bedingt durch das höhere Blutvolumen nicht fertig werden. Es kommt zur Dilatation, d.h. zu einem Auseinanderwachsen der Herzmuskulatur, was zu einer weiteren Schädigung des Herzmuskels führt. Häufig treten im Verlauf der Erkrankung auch Herzrhythmusstörungen auf, welche in einigen Fällen zum plötzlichen Herztod führen können.